About the Author

Jan 30

#181 Deine Persönlichkeit als Schlüssel zum Erfolg an der Börse

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Entdecke die Geheimnisse erfolgreicher Trader und Traderinnen: Persönlichkeitsentwicklung, Trading Systeme und Insider-Tipps mit Norman Welz

Norman hat bereits in der Podcast-Folge #20 als Gast fungiert und ist seitdem ein fester Teil unseres Teams. Wir hatten im letzten Jahr eine erfolgreiche gemeinsame Woche auf Mallorca und werden dieses Event dieses Jahr in einer noch schöneren Location wiederholen. Ich bin stolz darauf Seminare mit Norman zu veranstalten, da er dem System einen bedeutenden Schliff gibt, und die Entwicklung der Persönlichkeit und des Mindsets ein wichtiger Teil beim Börsenhandel ist.

Auf diese Fragen erhältst Du eine Antwort in dieser Folge:

  1. Was macht Trader von Anfang an an der Börse erfolgreich?
  2. Was prägt uns als Kinder am meisten, und wie endet diese Prägung?
  3. Wird jede Person, die sich in ihrer Persönlichkeit entwickelt, zu einem erfolgreichen Trader?
  4. Hat Norman im letzten Jahr Veränderungen an der Börse wahrgenommen?
  5. Was gehört unabdingbar zu einem erfolgreichen Trading System?
  6. Warum würde er Menschen empfehlen, mit dem Trading anzufangen?
  7. Wieso findet Norman, dass Trader der geilste Job der Welt ist?
  8. Was verpasst man, wenn man nicht zur Trading-Week von Norman und mir kommt?

Was macht Trader und Traderinnen von Anfang an erfolgreich?

Erfolg beim Trading an der Börse, resultiert aus einer Kombination von einem durchdachten Handelssystem und einem tiefen Verständnis der eigenen Persönlichkeit. Ein erfolgreicher Handelsplan sollte sich an den individuellen Bedürfnissen und Zielen des Traders orientieren, während die Persönlichkeit des Traders die Art und Weise beeinflusst, wie er denkt, handelt und lebt. 

Um erfolgreich zu sein, ist es wichtig, sich selbst und seine Motivation zu verstehen und diese mit einem gut durchdachten Handelssystem in Einklang zu bringen. Ohne eine Balance zwischen diesen beiden Komponenten ist es unwahrscheinlich, erfolgreich zu werden.

Was prägt uns als Kind am meisten, und wie endet diese Prägung?

In unserer Kindheit sind wir stark von unseren Eltern beeinflusst und haben keine andere Möglichkeit, als ihre Vorstellungen und Ideale zu übernehmen. Diese Prägungen beeinflussen unser Leben auf unreflektierte Weise, wodurch wir uns irgendwann als erwachsene Menschen in einem Korsett gefangen fühlen. Wir erkennen, dass unser Leben nicht unser eigenes ist, und wir finden uns in Beziehungen, Karrieren und Entscheidungen wieder, die nicht unbedingt unseren Wünschen entsprechen. Um unser eigenes Leben zu leben, müssen wir uns bewusst von diesen Prägungen lösen und uns die Freiheit nehmen, uns selbst zu programmieren und Entscheidungen zu treffen, die uns glücklich machen. 

Wie Experten immer wieder betonen, werden wir in unserer frühen Kindheit — insbesondere in den ersten 7 bis 14 Jahren — von unseren Eltern und unserem Umfeld geprägt. Wir lernen durch das, was uns gezeigt wird und nehmen es als Wahrheit an. Oft stellen wir als erwachsene Menschen fest, dass das Leben welches wir führen, nicht unbedingt das ist, was wir wollen. Wir fühlen uns gefangen und wiederholen lediglich die Ideen, Modelle und Glaubenssätze, die uns unsere Eltern vorgelebt haben. Es ist wichtig, uns bewusst damit auseinanderzusetzen und uns in die Eigenverantwortung zu begeben, um herauszufinden, wer wir wirklich sind, und wie wir unser Leben ausleben möchten. Es gibt kein „richtiges“ oder „falsches“ Leben, sondern jeder von uns hat seine eigene Art und Weise, erfolgreich zu sein, und das ist es was zählt. 

Dies gilt auch für den Erfolg. Es erfordert Mut, sich von den Prägungen und Erwartungen der Familie und Gesellschaft zu lösen und das eigene Leben zu leben. Man sollte sich die Frage stellen, wer man selbst sein, und was man im Leben erreichen möchte. Am Ende des Lebens kann es traurig sein, zu erkennen, das Leben anderer gelebt zu haben, statt seinem eigenen.

Eine Möglichkeit herauszufinden, wer man ist, und wie man sein Leben leben möchte ist, am Trader Mental Coaching teilzunehmen und in die Tiefen seiner Selbst einzutauchen.

Wird jede Person, die sich in ihrer Persönlichkeit entwickelt, automatisch zu einem erfolgreichen Trader?

Trading ist ein Ausdruck unserer Persönlichkeit. Unser Erfolg im Trading ist eng mit unserer persönlichen Entwicklung verknüpft. Jeder, der sich mit Trading beschäftigt und die Leidenschaft dafür hat, sollte sich parallel mit seiner Persönlichkeit auseinandersetzen, um ein besserer Trader zu werden. Wir müssen uns über folgendes bewusst sein: Jeder Trade ist ein Teil von uns!  Außerdem  traden wir uns immer selbst und nicht die Märkte. Ohne dieses Bewusstsein ist es am Anfang schwieriger erfolgreich zu sein und man fragt sich hinterher, warum die Dinge nicht so liefen, wie man es sich erhofft hatte. 

Wenn wir uns mit unserem Unbewussten auseinandersetzen, können wir Dinge wahrnehmen, die nicht direkt mit uns zu tun haben, die unser Verhalten aber trotzdem beeinflussen. Dies kann dazu führen, dass wir uns nicht erlauben, erfolgreich zu sein. Beim Trader Mental Coaching erfährst Du, wo und wie tief solche Probleme liegen und wie man sie lösen kann. 

Beispielsweise kann man Konflikte mit den Eltern entdecken, durch die man sich nicht traut, den eigenen Weg zu gehen oder sich mit dem Thema Börse und Trading auseinanderzusetzen. Wenn man sich mit seinen Glaubenssätzen und Überzeugungen konfrontiert und sich auf sein Mindset konzentriert, kann man sich  selbst als Schlüssel zum Erfolg erkennen. Dann ist es wichtig, nicht nur die Märkte zu beobachten, sondern auch sich selbst und sein eigenes Mindset zu reflektieren. 

Erfolg im Trading ist nicht das Ergebnis von äußeren Faktoren, sondern das Ergebnis der eigenen Fähigkeit, Hindernisse in der eigenen Persönlichkeit zu identifizieren und aufzulösen. Dies erfordert die Arbeit an sich selbst sowie die Beseitigung von störenden Faktoren, die das Erreichen des Erfolgs verhindern können. Indem man Hindernisse beseitigt und sein Mindset optimiert, kann man letztendlich automatisch erfolgreich werden.

Hat Norman im letzten Jahr Veränderungen an der Börse wahrgenommen?

Wie ich beobachten konnte, haben sich einige Dinge verändert, insbesondere die Größe des Kontos. Dieses hat sich in der Regel verkleinert, was auf die Schwierigkeiten vieler Menschen — in dieser Situation, mit den Märkten umzugehen — zurückzuführen ist. Das ist jedoch normal und natürlich. Wenn wir zurückblicken, vor zehn oder zwölf Jahren, hatten wir ständig Bärenmärkte, und dann gab es mal einen Rückgang und danach ging es wieder nach oben. Mit dem Einbruch von Corona hat sich die Situation plötzlich verändert und viele dachten, jetzt sei das Ende der Welt gekommen. Aber zu ihrer Überraschung stiegen die Märkte trotzdem. Wie Warren Buffett einmal sagte: „Bei Regen steigen alle Enten im Teich“. Wenn die Börse immer nur nach oben geht, ist es einfach Geld zu verdienen. Doch plötzlich tritt das ein, was man nicht erwartet hat, und die Märkte brechen zusammen. Viele Aktien haben dabei viel an Wert verloren, manche sogar bis zu 90 %. Viele Menschen waren auf diese Veränderungen nicht vorbereitet und waren auf einen ständigen Anstieg programmiert. 

Wir gewöhnen uns schnell an bestimmte Dinge, die immer wieder passieren. Viele Leute dachten, die Märkte würden nach einem Rückgang wieder nach oben gehen, aber das ist nicht passiert. Sie haben dann Fehler gemacht, wie beispielsweise in Verlustsituationen weiter zu kaufen, was nicht sinnvoll ist. Dadurch handeln sie nicht mehr die Märkte, sondern nur noch ihr Konto. Das kann zu großen Verlusten führen und beeinträchtigt die Psyche. Unser Verhalten bleibt somit das größte Risiko.

Was gehört zu einem erfolgreichen Trading System unabdingbar dazu?

Um erfolgreich an der Börse zu sein, muss man die Existenz einer Gewinnchance sicherstellen. Außerdem muss man wissen, unter welchen Bedingungen man investieren sollte, wie man seine Trades verwaltet und wann man ein- und aussteigen sollte. Es ist wichtig, das Risiko immer im Auge zu behalten und nicht zu versuchen, schnell reich zu werden, sondern langsam und sicher zu wachsen. Erfolgreiche Händler riskieren wenig und versuchen größere Gewinne zu erzielen. Man kann aber auch über ein System verfügen, bei dem man mit kleinen Gewinnen, aber vielen Trades Geld verdient. 

Man sollte sich bei jedem Trade Gedanken darüber machen, warum man ihn eingeht und ob es einen guten Grund dafür gibt. Ein einfaches Handelssystem ist entscheidend, da es leichter nachzuvollziehen und umzusetzen ist und das Gehirn nicht überfordert. Wichtig ist es, Disziplin und eine feste Methode beizubehalten und nicht der Versuchung schnellen Reichtums zu verfallen. So kann man sich Schritt für Schritt in Richtung Erfolg bewegen. Das größte Risiko beim Börsenhandel sind wir selbst, wobei Demut beim Handel von Vorteil sein kann.

Warum würde Norman Menschen empfehlen, mit dem Trading anzufangen?

Ich bin damals durch meinen Schwippschwager, der erfolgreich mit Aktien handelte, beeinflusst worden selbst in den Aktienhandel einzusteigen. Er hatte ein einfaches Value Investing-System, bei dem er unterbewertete Aktien kaufte und mit großen Gewinnen verkaufte. Aktienhandel ist einfach sehr attraktiv als Beruf, da es eine ungeheure Unabhängigkeit und Freiheit bietet. Ich kann selbst bestimmen, wie viel ich arbeite, und wie viel Geld ich riskiere. Man braucht nur einen Computer und kann ganz einfach von zu Hause aus arbeiten. Die Möglichkeit, unabhängig und frei zu leben und Geld zu verdienen, ist etwas sehr Wertvolles. Es gibt keinen Chef und keine Mobbing-Geschichten in der Firma. Man muss keinen Urlaubsantrag stellen, und ich kann daher selbst bestimmen, wann ich arbeite, und wann ich in den Urlaub gehe. Ich habe keine Probleme mit Mitarbeitern, Lagerbeständen, Mieten oder Führungskräften. Somit kenne ich keinen besseren Job, um Geld zu verdienen als den Börsenhandel.

Wieso findet Norman, dass Trader der geilste Job der Welt ist?

Jeder Beruf beinhaltet Risiken und es ist wichtig, sich professionell damit konfrontieren zu können. Der Börsenhandel ist ebenfalls ein Beruf, und auch hier ist es wichtig, gewisse Parameter einzuhalten. Man sollte Lust auf Börse haben und sich damit beschäftigen. Man hat die Möglichkeit, seine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen und mehr Rendite zu erzielen als andere. Es macht auch Spaß, sich ständig mit sich selbst auseinandersetzen zu müssen.

Trading kann eine Art von psychotherapeutischer oder persönlicher Entwicklung sein, da es alles enthält, was mit unserem Leben zu tun hat. In der Börse geht es um Wahrscheinlichkeiten und Unsicherheiten, die auch im echten Leben vorkommen. Durch das Trading kann man sich mit seinen eigenen Glaubenssätzen und Verhaltensmustern auseinandersetzen und lernen, wie man die Situationen in seinem Leben besser meistert und mental gesund bleibt.

Handel an der Börse bietet nicht nur die Möglichkeit Geld zu vermehren, sondern auch die Chance, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Es erfordert ständige Auseinandersetzung mit sich selbst und den Herausforderungen, die das Börsenumfeld mit sich bringt. Wer Spaß an diesem Thema hat und sich selbst in die Verantwortung für sein Geld nehmen möchte, sollte sich auf den Weg machen, diesen Beruf auszuüben. Auch wenn man sich irgendwann dafür entscheidet, damit aufzuhören, wird man die Konfrontation mit sich und der Börse niemals vergessen und als Reichtum behalten.

Was verpasst man, wenn man nicht zur Trading-Week von Norman und mir kommt?

Man verpasst einfach sehr viel Herzenswärme, gute Laune und spannende, inspirierende Gespräche mit Menschen, die man sonst vielleicht niemals im Leben trifft. Dieses Erlebnis ist unbezahlbar. Austausch und Miteinander sind aufgeladen mit Empathie, Freude am Leben und positivem Denken. Ich komme selbst aus einer Großfamilie und fühle mich auch dort wie in einer großen, liebevollen Familie, in der alle das gleiche Ziel haben und zusammenarbeiten, um ihr Leben zu verbessern. Es gibt nichts Schöneres.

Bist Du bereits bei der Trading-Week 2023 dabei?

>>> Hier findest Du alle weiteren Infos! <<<

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

tag-der-finanzen.de

Lass‘ uns connecten:Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial

Jan 23

#180 Money Mindset: So hilft es Dir 2023 dabei, Vermögen aufzubauen!

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Dieses Mindset hilft Dir 2023 dabei Vermögen aufzubauen!

Der Inhalt der heutigen Folge findet sich teilweise auch in meiner Blaupause des Investors und meinen anderen Programmen wieder. Das Thema Mindset steht immer mal wieder auf der Agenda, weil es einfach super wichtig ist. Wiederholung bringt zudem Verstärkung – also je öfter Du mit einem Thema zu tun hast, desto mehr wirst Du es verinnerlichen. Als Neujahrsvorsatz haben 70-80 % der Deutschen die Themen Fitness oder “Dry January”, die sie pünktlich zum 01.01. angehen möchten. Meiner Meinung nach, startest Du am Besten dann, wenn es sich für Dich gut anfühlt. Doch wie kannst Du Dein Mindset dahingehend anpassen? Ich möchte Dir einige Tipps dafür an die Hand geben.

Unter anderem findest Du diese Tipps in dieser Folge:

  1. Lass Dich vom “Kleinen Mann” nicht aus der Fassung bringen!
  2. Nur weil Du gewinnst, verliert nicht jemand anderes
  3. Erfolg erfolgt — und Zufälle gibt es nicht

Lass Dich vom “Kleinen Mann” nicht aus der Fassung bringen!

Du kennst das: In dem Moment, in dem Du Dir etwas vornimmst taucht der kleine Mann auf Deiner Schulter auf und torpediert Deine Idee. “Willst Du das wirklich?”, “Muss das wirklich sein, auf der Couch ist es doch auch ganz schön!”, “Das ist doch eh alles Fake, was Du siehst!”. Die große Frage dahinter ist doch aber: Ist es diesmal anders? Wie viele Ziele hast Du in Deinem Leben schon erreicht? Mein Tipp für eine bessere Umsetzung: Setz Dir lieber viele kleine Ziele, die Du nach und nach, aber eben auch erreichen kannst, und baue daraus die nächstgrößeren Ziele auf. Jedes Ziel das Du erreichst, macht den kleinen Mann auf Deiner Schulter noch kleiner und bringt Dich Deinem Erfolg noch näher. 

Nur weil Du gewinnst, verliert nicht jemand anderes

Wenn kleine Kinder immer nur gewinnen wollen, wird das von den Eltern oft kritisch gesehen. Ich selbst war auch so ein Kind, das nicht verlieren konnte. Ich wollte andauernd gewinnen und habe mitunter auch sehr emotional reagiert, wenn das mal nicht geklappt hat. Heute weiß ich: Die Kinder, die immer gewinnen wollten, haben heute eine gute Motivation und eine große Disziplin. Ich meine damit nicht, dass man fördern sollte, wenn Kinder beim Spielen ausrasten, aber vielleicht kann man die positiven Dinge sehen und die Kinder mit auf die Reise nehmen. Was bedeutet für Dich „gewinnen“? Wenn Du Geld gewinnst, heißt das nicht immer automatisch, dass es ein anderer verloren haben muss. Vielleicht hat er es auch ganz bewusst investiert, zum Beispiel in eine Versicherung. So hast Du Gewinn erzielt und er eine bewusste Entscheidung getroffen — schon habt Ihr beide gewonnen. “Gewinnen” ist 2023 also auch ein großes Thema. Solltest Du mit der Blockade leben, ein anderer müsse zwingend verlieren damit Du etwas gewinnst — alleine das wird Dich daran hindern, an der Börse Geld zu verdienen. Löse Dich von dieser Blockade. 

Erfolg erfolgt — und Zufälle gibt es nicht

Erfolg bedeutet für jeden etwas anderes: Für Mutter Theresa bedeutet Erfolg etwas anderes als für Elon Musk, für Putin oder für mich. Vielleicht bist Du darauf programmiert, finanziell erfolgreich zu sein — doch Erfolg ist so viel mehr. Es geht im Leben auch darum, sozial erfolgreich zu sein. In Deinem Familien- und Freundeskreis kannst Du ebenso erfolgreich sein, wie auch in Deinem Beruf. Es gibt ganz viele Lebensbereiche in denen Du Erfolg haben kannst. Warum nimmst Du Dir das nicht vor? Erfolg ist etwas, das erfolgt. Und zwar auf etwas das Du tust. Alles was Du tust, folgt einer gewissen Strategie oder Idee. Du brauchst eine gewisse Disziplin um das umzusetzen, und es muss eine Handlung bzw. Umsetzung von Dir erfolgen. Wenn Du nichts umsetzt, wird kein Erfolg erfolgen.

Genauso, wie Erfolg erfolgt, gibt es meiner Auffassung nach keinen Zufall. Dir fällt etwas zu, weil Du vorher etwas dafür getan hast. Das kann natürlich positiv und negativ sein. Stelle Dir also die zwei wichtigen Fragen: Was ist für Dich Erfolg und was erfolgt, wenn Du vorher etwas dafür getan hast?

Neben diesen Tipps erwarten Dich natürlich noch weitere. Ich erkläre Dir zum Beispiel noch, wieso die Frage “Warum ich?” schon in Deiner Kindheit geprägt wird, gehe auf Ziele und Meta-Gesetze ein die Dein Mindset beeinflussen, und warum es immer Zweifel geben wird. Denn den Zweifel wirst Du niemals ganz ausstellen können. 

Merke Dir bitte immer: Wenn Du Dich falsch entscheidest, dann geh zurück zur Gabelung und nimm den anderen Weg. Scheitern ist normal und Zweifel können auch ein Stück weit gesund sein und Dich schützen.

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

tag-der-finanzen.de

Lass‘ uns connecten:Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial

Jan 16

#179 So schätze ich den Aktienmarkt für 2023 ein!

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Das war 2022 und so schätze ich den Börsenmarkt für 2023 ein! Meine aktuelle Markteinschätzung!

Ich möchte in dieser Folge mit Dir einen Rundumblick wagen: Was war im Dezember und Januar an der Börse los, was ist 2022 passiert – und welchen Ausblick können wir daraus für das Jahr 2023 gewinnen? Wir schauen uns an, wie die Börse weitergehen könnte, was mit den Kursen geschehen könnte und welche Strategien sich daraus als sinnvoll erweisen. Wie immer ist es ein bisschen Glaskugel gepaart mit Erfahrung und Expertenprognosen. Ich gebe Dir keine Kaufempfehlung, sondern nur einen Überblick.

Auf diese Fragen erhältst Du eine Antwort in dieser Folge:

  1. Was war 2022 an der Börse und auf der ganzen Welt los?
  2. Welche Entwicklung gibt es in den Wintermonaten 22/23 und welchen Einfluss hat der nachrichtengetriebene Markt?
  3. Wie schätze ich die Märkte 2023 ein?

Was war 2022 an der Börse und auf der ganzen Welt los?

Die Welt ist 2022 aus den Fugen geraten. Das ging sogar so weit, dass wir es geschafft haben, im ersten Halbjahr die schlechteste S&P 500- und Nasdaq-Halbzeit hinzulegen, die es jemals gab. Es gab zudem mehrere Rekorde in den Assetklassen: Anleihen, Renten, Krypto, Aktien, Gold und bei Immobilien – es ist im Prinzip alles nach unten gefallen. Zeitweise war die Phase so schlimm wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Ganz wichtig in solchen Momenten: Wenn der Weg am Markt strack nach unten geht, ist das Wichtigste, dass Du so wenig Geld wie möglich verlierst. Wenn man sich die geschichtlichen Entwicklungen ansieht, gab es mehr Hochzeiten und auf jedes Markttief folgte auch immer wieder eine deutliche Spur nach oben. Wenn Du also in den Tiefzeiten möglichst wenig verlierst, hast Du gute Chancen, mit dem Markt wieder aufzusteigen. 

Sehr wichtig war 2022 zudem das Thema der richtigen Assetlocation und natürlich auch der richtigen Diversifizierung. 

Was ist sonst 2022 passiert: Wir hatten Unruhen zwischen China und den USA, Russland ist in die Ukraine einmarschiert und hat damit gefühlt einen halben Weltkrieg ausgelöst, Corona war immer noch präsent, Lieferengpässe und eine Energiekrise folgten auf die vorangegangenen Ereignisse. Zudem haben wir eine Megainflation, die stärkste Inflation seit 80 Jahren. All das hat natürlich dazu geführt, dass die Kurse alle ein Stück weit zurückgegangen sind.

Schauen wir uns grob die wichtigsten Kursbewegungen 2022 an:

Dow Jones (“old economy”): ein Verlust von knapp 9 %

Nasdaq (Technologie): ein Verlust von mehr als 33 %

S & P 500: ein sattes Minus von fast 20 %

DAX: – 12,5 %

selbst Gold hat leicht verloren, obwohl es als Krisenwährung gilt

Wie kommt das zustande? Klar, das Kriegsgeschehen hat eine hohe Inflation verursacht und durch Russland und Ukraine auch das Rohstoffthema extrem gepusht. Entsprechend haben wir mit stark erhöhten Preisen und erheblichen Lieferproblemen zu kämpfen. Eine hohe Inflation bekämpft man zudem erfahrungsgemäß mit steigenden Zinsen. Die Zinsen werden uns vermutlich auch in Q1 und Q2 2023 beeinflussen, die Bekämpfung der Inflation sollte aber auch allerhöchsten Vorrang haben, denn eine Inflation von 10 % über Jahre wäre der Super-GAU für jeden Privatmensch.

Welche Entwicklung gibt es in den Wintermonaten 22/23 und welchen Einfluss hat der nachrichtengetriebene Markt?

Mit den steigenden Zinsen in den Wintermonaten müssen die Wachstumsunternehmen teureres Geld bezahlen und das Wachstum wird ein Stück weit gedämpft. Außerdem lauert auch noch die Rezession auf uns. Das bedeutet, dass das Bruttoinlandsprodukt, das Wachstum, negativ wird. Der Ölpreis ist wieder ein Stück weit zurückgekommen, ohne Russland als Handelspartner für Öl und Gas sind diese beiden natürlich entsprechend ins Unermessliche gestiegen. Mittlerweile haben sich die Preise wieder etwas beruhigt. Auch liegen der Dow, Nasdaq & Co. zwar weiterhin im Minus, aber bei weitem nicht mehr so stark wie noch letztes Jahr. Der Euro, Gold und Silber hingegen haben ihre Verluste wieder wettgemacht und können ein wenig Plus verzeichnen. Die kürzesten Laufzeiten bei den Staatsanleihen haben aktuell mehr Rendite als die längeren Laufzeiten. 

Abgesehen davon haben wir aktuell eine Art Flipperbörse, denn der Markt ist stark nachrichtengetrieben: Wenn die FED berichtet, die Zinsen sollen nicht viel steigen, kommt der Markt wieder ein wenig hoch, ohne auf die eigentlichen Zahlen zu achten. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die FED auf lange Sicht ein höheres Zinsniveau zulässt, als die bisherigen 2 %.

Wie schätze ich die Märkte 2023 ein?

Rein statistisch können wir sagen, die ersten paar Börsentage in diesem Jahr waren positiv. Bisher zeigt die Erfahrung, dass sich eine positive Bilanz zum Jahresbeginn in 60-75 % der Fälle über das Jahr fortsetzt. Zum Thema Zinsen bin ich wie gesagt der Ansicht, dass diese spätestens in Q2 wieder gesenkt werden. Sinkende Zinsen machen das Geld wieder günstiger und im Grunde schieben wir die Wirtschaft dadurch an. Als dritten wichtigen Punkt haben wir gerade einen nachrichtengetriebenen Markt. Wenn die Menschen hingegen wieder auf die Zahlen und Umsätze der Unternehmen schauen, auf die Wachstumsmöglichkeiten, dann wird sich der Markt vermutlich auch wieder ein wenig anders bewerten und bewegen. Der Markt ist nicht ganz günstig, das ist klar, aber wie sieht die Fallhöhe überhaupt aus? Bei den Tech-Werten ist sie beispielsweise schon ein ganzes Stück runtergegangen. Und wenn Unternehmen wie Apple oder Amazon schon so gesunken sind, dann ist da meiner Meinung nach nicht mehr viel Spiel.

Grundsätzlich steht natürlich immer noch die Rezession im Raum. Diese ist immer sehr schlecht, das Wirtschaftswachstum schläft ein oder die Wirtschaft schrumpft sogar. Das hat zur Folge, dass viele auf fallende Aktienkurse setzen. Andererseits ist die Rezession auch der absolute Tiefpunkt, der Ausblick also eigentlich positiv, was meist dafür sorgt, dass die Menschen bereit sind, in dieser Tieflage zu kaufen – womit die Kurse wieder steigen. Nach wie vor halte ich die Dog of the Dow-Strategie für sinnvoll, ich könnte mir auch vorstellen, dass Energiewerte und “Old Economy” es dieses Jahr etwas schwerer haben. Ich persönlich setze eher auf das Thema Tech. Allerdings ist nach wie vor Deine Strategie das Allerwichtigste – denn ohne glasklare Strategie wird es für Dich an der Börse schwierig.

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

tag-der-finanzen.de

Lass‘ uns connecten:

Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial

Jan 09

#178 Aktienanalyse 2023: Diese Aktien solltest Du Dir unbedingt ansehen!

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Aktien mit “Anstiegsgarantie” 2023

Herzlich willkommen im neuen Jahr, ich hoffe, Du bist gut reingekommen. 

In dieser Folge möchte ich Dir Aktien mit “Anstiegsgarantie” vorstellen, die Du für 2023 kennen solltest. Natürlich gibt es bei Aktien keine richtige Garantie, aber ich habe ein paar Exemplare in Verdacht, die 2023 durchaus sehr gut laufen könnten. Schauen wir uns diese doch mal an und analysieren dann durch das Jahr, ob sie wirklich einen Anstieg verbuchen können.

Auf diese Fragen erhältst Du eine Antwort in dieser Folge:

  1. Wie ist das Aktienjahr 2022 gelaufen?
  2. Welche Unternehmen haben bei der Nasdaq am schlechtesten abgeschnitten?
  3. Welche Möglichkeiten gibt es im Trading?

Wie ist das Aktienjahr 2022 gelaufen?

Das Jahr 2022 war schlecht und chaotisch. Reste der Corona Krise gemischt mit dem neuen Kriegsgeschehen, der Inflation und den Energieengpässen… viel schlimmer hätte es nun wirklich nicht mehr kommen können. Doch das hat auch eine gute Seite, denn wenn die Angst am größten ist, wenn Chaos auf den Märkten herrscht, dann ist das Deine Chance, um zu relativ niedrigen Preisen in Aktien einzusteigen.

Du könntest zum Beispiel die Strategie des Dog of the Dow nutzen. Nach Dow Jones macht es nämlich Sinn, am Ende eines Jahres die 5 schlechtesten Aktien einzukaufen. Warum? Das ist ganz einfach: Diese sind jetzt sehr günstig im Preis und werden ziemlich sicher im Laufe des neuen Jahres an Wert gewinnen (sie sind schon unten und meist handelt es sich um Marktführer oder Weltunternehmen). Das heißt, wenn Du am Ende eines Jahres auf den Markt schaust, die 5 schlechtesten Aktien einkaufst und diese im Folgejahr einfach wieder verkaufst, wirst Du höchstwahrscheinlich ein Plus verzeichnen. 

Doch Vorsicht! Aktien sind auch immer Unternehmen! Du solltest also das allgemeine Geschehen nicht aus den Augen verlieren, wenn Du Deine Wahl triffst. Welche Aktien sind 2022 im Dow Jones am schlechtesten gelaufen? Beachte bitte, dass meine Zahlen von Mitte/Ende Dezember 2022 sind.

  • der größte Verlierer im Dow Jones ist die Aktie von Intel (- 43,71 %)
  • Salesforce belegt Platz 2, auch Salesforce hat um 43 % an Wert verloren
  • Platz 3 geht an die Aktie von der Micky Maus: Walt Disney (- 38 %)
  • der 4. Platz geht an Verizon, ein Kommunikationsunternehmen (- 25 %)
  • den (vor)letzten Platz gibt es für Nike, auch sie haben um 25 % verloren

Das war es für die Dog of the Dow-Strategie, aber ich habe noch einen 6. Platz für dich:

  • MMM (bekannt unter anderem für die gelben Post-its) hat ebenfalls 25 % verloren

Wie immer sind diese Aktien keine Kaufempfehlung, aber sie könnten — auch im Hinblick auf die Dog of the Dow-Strategie — durchaus für 2023 interessant werden.

Welche Unternehmen haben bei der Nasdaq am schlechtesten abgeschnitten?

Auch bei der Nasdaq gibt es ein paar führende Unternehmen, die besonders schlecht abgeschnitten haben. Auch hier tummelt sich das “Who is Who” der Technikbranche.

  • Platz 1: Meta (ehem. Facebook) mit einem Minus von 61 %
  • Platz 2: PayPal mit ebenfalls – 61 %
  • Platz 3: Marvell Technologies mit einem Minus von 54 %
  • Platz 4: Tesla hat rund 53 % an Wert verloren
  • Platz 5: AMD mit einem Verlust von 50 %

Die meisten dieser Unternehmen werden nicht mal eben vom Markt verschwinden, weil sie Marktführer oder wenigstens Big Player sind. Bei Meta ist natürlich die Frage, ob das Metaverse ein Wunschdenken bleibt oder ob das etwas Sinnvolles ergibt, bei Tesla hängen immer die verrückten Ideen eines Elon Musk mit in der Bewertung. Aber im Großen und Ganzen sind diese Aktien für 2023 interessant.

Bei der Nasdaq gibt es zudem noch Platz 6 und 7: 

  • Platz 6: Netflix mit – 47 %
  • Platz 7: Amazon mit einem Minus von 48 %

Welche Möglichkeiten gibt es im Trading?

Als Investor darfst Du sowieso unterscheiden, wie Du gerne investieren möchtest. Zum einen gibt es die “Day Trader”, die den ganzen lieben langen Tag rein und raus in Aktien gehen. Diese Option ist für mich der reine Wahnsinn, weil das unheimlich viel Energie und Emotion kostet. Dann kannst Du natürlich ein langfristiger Value Investor sein: Buy & Hold wie Warren Buffett oder André Kostolany. Dieses Vorgehen ist sehr spannend, hat aber den Nachteil, wenn die Märkte mal nicht nach oben sondern auch mal eine Zeit lang seitwärts gehen, dann verdienst Du kein Geld. Mir ist der Value Investing Trading-Ansatz  am liebsten. Damit lernst Du auch, wie Du regelmäßig “Mieten” auf Deine Aktien bekommst und somit einen konstanten Cashflow generieren kannst. 

Wie immer sind diese Aktien keine Kaufempfehlung, aber es gibt einen begründeten Verdacht, warum diese Unternehmen in 2023 durchaus wieder auf Kurs kommen können.

Ich wünsche Dir alles Gute für 2023 und einen guten Start ins neue Jahr!

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

tag-der-finanzen.de

Lass‘ uns connecten:

Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial

Jan 02

#177 Henning Henke! Das neue Gesicht der Ulrich Müller Wealth Academy!

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Herzlich willkommen, Henning Henke!

Wir haben ein neues Gesicht bei der Ulrich Müller Wealth Academy, und das ist Henning Henke. In dieser Folge möchte sich Henning ein wenig vorstellen und Dir erzählen, welchen Mehrwert er mit zur Academy bringt, welche Werte er lebt und warum er überhaupt eine solche Expertise hat. Heute, am Stadtrand von Hamburg heimisch, kommt Henning ursprünglich aus der Nähe von Bremen. Mit Zahlen und Finanzen ist er vor allem durch seinen Vater früh in Berührung gekommen: Dieser war Leiter der örtlichen Sparkassen. Die Arbeit am Schalter hingegen kam für Henning nie wirklich in Frage, und nach mehreren Stationen der Finanzbildung und des Aktienhandels in New York, Frankfurt, Bremen & Co. ist er nun hier.

Auf diese Fragen erhältst Du eine Antwort in dieser Folge:

  1. Was sind Hennings wichtigste Werte im Leben?
  2. Was waren Hennings bestes/schlechtestes Investment & was waren die Learnings daraus?
  3. Wie definiert Henning Wohlstand?

Was sind Hennings wichtigste Werte im Leben?

Natürlich ist das eine der wichtigsten Fragen, die ich dem neuen Mitglied meiner Börsenfamilie stelle. Welche Werte sind für Henning wichtig, und welche lebt er auch selbst? 

  1. Loyalität
  2. Aufrichtigkeit
  3. Bodenständigkeit
  4. Ehrlichkeit

Das ist Hennings Top 4. Für ihn spielt es auch keine Rolle, einfach nur Experte zu sein, denn die beste Expertise nutzt Dir nichts, wenn Du sie nicht so vermitteln kannst, dass Dein Gegenüber damit etwas anzufangen weiß.

Eine gute Zusammenarbeit basiert für Henning darauf, ein loyaler verlässlicher Partner zu sein — in guten wie in schlechten Zeiten. Auch sollte man sich selbst nicht zu wichtig nehmen und stets auch die Kleinsten der Gesellschaft nicht vergessen. 

Was waren Hennings bestes/schlechtes Investment & was waren die Learnings daraus?

Hennings schlechtestes Investment war, wie er sagt, definitiv Wirecard. Dazu kam es ganz klassisch: durch die Vermischung von Gier mit der Ansteckung von außen. Es gab zwar Gerüchte um das Unternehmen, doch im Großen und Ganzen schien alles in Ordnung. Der schwankende Kurs lockte natürlich entsprechend für das schnelle Geld. Angefixt durch diese Umstände, riskierte Henning das Investment — wohin das führte, haben wir alle mitbekommen. Heute reflektiert er seinen hohen Verlust als seine eigene Schuld: “Wenn Du Dich nicht an die Regeln hältst, von anderen Leuten beeinflussen lässt und Dir selbst nicht mehr treu bist – dann passiert sowas.”

Doch es gibt auch das beste Investment in Hennings Karriere: Die Zeit zu haben, sich Wissen anzueignen. Diese Entscheidung war für Henning bis heute sein wichtigstes und bestes Investment. Er hatte Zeit für sich, seine Börsenhändlerprüfung zu machen, bei Banken seiner Wahl zu lernen und in seinem eigenen Tempo in das Thema einzusteigen, das ihn wirklich interessierte. Das ist auch der Tipp, den er Dir geben möchte: Investiere in Dich, und lerne was Du tust. Denn wenn Du Dir selbst Wissen angeeignet hast und weißt was Du tust, kannst Du auch in Krisenzeiten — wie den aktuellen — vernünftig und rational entscheiden. Du bist dann nicht allwissend, aber vorbereitet. 

Wie definiert Henning Wohlstand?

Da hat Henning eine schnelle Antwort parat: Wohlstand definiert sich für ihn darüber, für sich und die Familie sorgen zu können – auch im Sinne von Rücklagen als Vorbereitung und Puffer für schlechtere Zeiten. Wichtig ist ihm in dem Zusammenhang auch, mit Hilfe dieses “versorgt seins” gewisse Unwägbarkeiten zu überbrücken oder aussetzen zu können, denn nur diese Sicherheit lässt einen in schweren Zeiten die richtigen Entscheidungen treffen. 

Doch auch eine soziale Komponente gehört für Henning zum Wohlstand: Anderen helfen und etwas geben, denen es vielleicht nicht so gut geht oder die schlechter gestellt sind. Das schließt auch die eigene Bodenständigkeit und Dankbarkeit ein: Man sollte zu schätzen wissen, was man hat und sich immer vor Augen halten, dass es sehr, sehr viele Menschen gibt, denen es selbst in den eigenen schlechten Situationen noch schlechter geht.

Danke, Henning, für dieses inspirierende Gespräch und willkommen in unserer Börsenfamilie!

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Melde Dich jetzt noch zur Online Finance Mastery am 14. – 15. Januar 2023 an

https://mastery.ulrichmueller.de/family-and-friends

Lass‘ uns connecten:Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial

Dez 26

#176 Es gibt viele Möglichkeiten, steinreich zu werden! Meine Pfeiler des Erfolges!

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Meine Pfeiler des Erfolges

Heute soll es nicht nur um die Börse gehen, sondern auch um meine Pfeiler des Erfolgs – was hat sich in den letzten 45 Jahren bewährt? Was hat in 2022 Erfolge gebracht? Und welche Tipps habe ich dahingehend für 2023? Auch ich bin nicht in allem gut – aber ich kann die Dinge, die ich beherrsche, mit Dir teilen, damit Du daraus lernen kannst. 

Auf diese Fragen erhältst Du eine Antwort in dieser Folge:

  1. Wie wird man eine Persönlichkeit?
  2. Welche Rolle spielt das Investorenleben?
  3. Wie wichtig ist Vertrieb – und was fällt darunter?

Wie wird man eine Persönlichkeit?

Du kennst das bestimmt: Manche Personen erhellen einen Raum oder ein Gespräch, obwohl sie gar nicht anwesend sind. Doch wie wird man zu einer Persönlichkeit? Zunächst geht es um Selbstvertrauen, Selbstverantwortung und Selbstbewusstsein, zum anderen geht es auch um Vermögen und Reichtum. Um eine Persönlichkeit zu werden, würde ich empfehlen, an Dir und Deinem Konto zu arbeiten, vielleicht ein großes Unternehmen aufzubauen. Auch Optimismus ist ein großer Teil der Persönlichkeitsbildung. Ein letzter wichtiger Teil einer Persönlichkeit ist zudem die Fähigkeit, Menschen zu motivieren. Wenn Du dann noch eine Vision oder Mission hast und ein fähiges tolles Team, das Dir hilft, das im Gesamten umzusetzen – dann steht Deinem Dasein als Persönlichkeit nichts mehr im Wege.

Natürlich kommt es auch auf die richtigen Werte an und den Charme, Menschen für Dich zu begeistern. Wenn Du bodenständig bist, authentisch und loyal, wird es Dir ein Leichtes sein, von anderen Menschen anerkannt und gemocht zu werden.

Welche Rolle spielt das Investorenleben?

Für mich ist einer der größten Pfeiler des Erfolgs mein Investorenleben. Wenn Du weißt, was Du tust, wird alles, was Du anfasst, zu Gold. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Immobilien, Kunst, Uhren oder Aktien geht – es gibt viele Möglichkeiten, steinreich zu werden. Auch als Unternehmer bist Du Investor. Demnach ist es natürlich auch sehr wichtig, in Dein eigenes Unternehmen zu investieren. Sieh jedoch davon ab, Dein ganzes Geld nur in Dein Unternehmen (oder generell nur in EINE Sache) zu investieren – es reicht etwas Unberechenbares und Unerwartetes wie Corona, Krieg oder die hohe Inflation und es kann schnell zum Super-GAU für Dein Unternehmen und damit für Dein Geld kommen. Sorge immer für eine vernünftige Liquidität, damit das Ganze nicht schiefgeht und achte auf Dein Privatvermögen. Bilde Dich stets weiter – denn Du bist die beste Person für Dein Geld.

Wie wichtig ist Vertrieb – und was fällt darunter?

Mit Vertrieb ist nicht nur der Verkauf gemeint, das ist “nur” der große zweite Teil des Vertriebs. Mit Vertrieb meine ich auch das Netzwerken, das Knüpfen von Kontakten, Marketing und gewisse Sales-Funnel sowie das Arbeiten mit diesen. Keine Sorge, falls Du den Verkauf scheust: Das ganze Leben ist Verkauf. Du verkaufst Dich als Mann, als Frau, Du verkaufst Dich Deinen Kindern, Du verkaufst Dich dem Schuhverkäufer für einen Rabatt, Du verkaufst Dich dem Autohändler für den Leihwagen – ich denke, es wird klar, worauf ich hinaus möchte. Deshalb ist ein ganz großer Pfeiler für meinen Erfolg das Thema Vertrieb und Verkauf. Das umfasst sowohl die richtige Analyse im Vorfeld, als auch die richtige Abschlussstrategie für den Verkauf an sich. Was sind die Wünsche und Bedürfnisse Deines Kunden? 

Außerdem erfährst Du auch noch mehr über die restlichen Pfeiler des Erfolges:

  1. Rhetorik (inkl. Mimik, Gestik & Körpersprache)
  2. Disziplin und Zuverlässigkeit
  3. Mut
  4. Spaß

Damit neigt sich nun auch ein weiteres turbulentes Jahr dem Ende zu und ich wünsche Dir besinnliche, entspannte Feiertage und einen guten Rutsch in 2023. Wir hören uns im Januar wieder.

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

tag-der-finanzen.de

Lass‘ uns connecten:Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial

Jun 13

#148 Darum ist Dein Mindset für die Börse erfolgsentscheidend!

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Das hat mir zum Erfolg verholfen (mit Schritt-für-Schritt-Anleitung)

Auch in dieser Podcast-Folge möchte ich Dir wieder ein spannendes Thema behandeln: Es geht um das Mindset, welches mir zum Erfolg an der Börse verholfen hat. Wie Du davon profitieren kannst, zeige ich Dir heute in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Erfahre die Antworten auf diese 3 Fragen:

  1. Schaffe ich das oder schaffe ich das nicht? Dein Mindset entscheidet!
  2. Warum ist Dein Mindset an der Börse erfolgsentscheidend?
  3. Meine wichtigsten Mindset-Tipps für Deinen Börsenerfolg!

Schaffe ich das oder schaffe ich das nicht? Dein Mindset entscheidet!

Unter diesem Begriff versteht man den Rahmen, in dem Du denkst und fühlst. Dieser Rahmen bildet sich innerhalb der ersten Lebensjahre aus, wie man heute weiß. Das bedeutet, Du bist abhängig von Deinem Umfeld und deren Mindest. Allein die Frage “Schaffe ich das oder schaffe ich das nicht?” ist ein Punkt, in dem Dein Mindset Dich immer wieder im Leben maßgeblich beeinflusst. Vielleicht kennst Du auch die Stimme des kleines Mannes auf Deiner Schulter, der Dir bei Entscheidungen immer seine Meinung sagt. Und ich kann Dir verraten: Selbst bei mir – und ich besitze ein sehr positives Mindset – hört diese Stimme nie auf. Entscheidend ist allerdings nicht diese Stimme, sondern Dein Mindset und Deine Handlungen. 

Warum ist Dein Mindset an der Börse erfolgsentscheidend?

Bei meinen Seminaren sage ich gerne: Die Menschen im Raum, die daran glauben, dass sie 2-4% Rendite im Monat schaffen können, werden es auch erreichen und die, die es nicht glauben, nicht. Was hier so einfach klingt, ist nicht immer leicht umzusetzen. Wenn wir uns die Welt heute einmal ansehen, dann kann man ganz klar sagen: Die Optimisten machen die Welt besser und lösen Probleme. Bei den Pessimisten kann man nur abwarten und hoffen, dass es nicht schlimmer wird. Es ist heute wichtiger denn je, an eine positive Zukunft zu glauben. Deswegen sage ich Dir: Denke um! Sieh Probleme als Herausforderungen, also etwas, das Dich fordert und wachsen lässt. Dein Reichtum fängt in Deinem Kopf und mit Deinem Mindset an. Wenn Du es nicht glauben oder es Dir nicht wirklich gönnen kannst, dann wirst Du nie reich werden. Stand heute: Hast Du gerade Angst an der Börse einzusteigen oder denkst Du: Jetzt ist der beste Zeitpunkt? 

Meine wichtigsten Mindset-Tipps für Deinen Börsenerfolg!

  1. Plan und Cash: Welches Geld gehört an die Börse? Sei nicht gierig: Hab immer Rücklagen, ein Notfallkonto und riskiere nicht Deine Altersvorsorge. 
  2. Erfahrung: Hier musst Du selbst aktiv werden. 
  3. Übung: Sei geduldig und lerne aus Deinen Fehlern.
  4. Regeln und Strategien: Glaubst Du an Deine Regeln und Strategien? Hältst Du Dich an sie?
  5. Disziplin: Ich persönlich glaube, Arm und Reich unterscheiden sich durch diesen Punkt. Ist Dein Grund, Deine Motivation und Dein “warum” groß genug?
  6. Lernen: Lernst Du Dinge, die Dich weiterbringen und die Dir Spaß machen? 
  7. Zeit: Hier entscheidet auch Dein Mindset. Siehst Du Deinen Alltag als stressig oder glaubst Du, dass Dir die Dinge leicht zufallen? Wie ist Deine Grundeinstellung?

Du konntest wieder viel aus dieser Folge für Deine Finanzen mitnehmen?
Dann hinterlasse uns gerne eine Bewertung und Rezension auf iTunes:
https://getpodcast.reviews/id/1513182221

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

tag-der-finanzen.de

Lass‘ uns connecten:

Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficialDu hast spannende Themenvorschläge für meinen Podcast?
Schreibe mir gerne an podcast(at)ulrichmueller.de

Mai 02

#142 Stagflation: Das solltest Du als Investor jetzt unbedingt beachten!

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Stagflation: Das lernen Investoren aus dem Blutbad im April!

Heute gebe ich Dir wieder einen Markt-Rückblick für den April sowie einen Ausblick für Dich als Investor mit. So kannst Du Dein Portfolio auf den neuesten Stand bringen und bist bestens gewappnet für den kommenden Monat. 

Nach der Podcast-Folge weißt Du diese 3 Dinge:

  1. Warum ähnelt der Aktien- und Börsenmarkt im April einem Blutbad?
  2. Lässt sich am Aktien- und Börsenmarkt eine Stagflation erkennen?
  3. So stellen sich professionelle Investoren jetzt auf!

Warum ähnelt der Aktien- und Börsenmarkt im April einem Blutbad?

Schon Rothschild sagte zu Anfang des 19. Jahrhunderts: “Kaufe, wenn auf den Straßen das Blut fließt.” In der heutigen Folge möchte ich Dir also ein paar Impulse und Werte mitgeben, wo es sich lohnen kann, einmal genauer hinzuschauen. Im Großen und Ganzen ist der ganze Markt gefallen: 

  • Dax fällt von circa 14.500 auf 14.000 Punkte, Minus von rund 3,3 % 
  • Dow Jones fällt von 34.800 auf 33.580, entspricht einem Minus von 4 %
  • S&P 500 fällt rund 4550 auf 4180 Punkten, mit einem Minus von rund 8 %
  • NASDAQ fällt von 14.860 auf 13.300 Punkte. Das ist ein sattes Minus von fast 12 %
  • Gold lag bei $1.938 Dollar und ist jetzt bei $1.855 Dollar je Unze angekommen. Also auch hier 2 % Verlust
  • Silber fällt von 25 auf 23 Dollar, verliert rund 6,5 % 
  • Bitcoin fällt von 45.400 auf 39.700 Dollar – Ein Verlust von fast 10 %
  • Euro fällt von 1,10 auf 1,05

Lässt sich am Aktien- und Börsenmarkt eine Stagflation erkennen?

Die Nachricht zu Anfang April, dass Elon Musk den Nachrichtendienst Twitter kaufen will und dann von der Börse nehmen will, um die Redefreiheit zu gewährleisten, hat den Markt aufgewirbelt. Wenn wir uns einmal die Werte anschauen, wer in Bullenmärkte – also steigende Märkte – investiert, so haben wir im April einen Mittelwert von rund 35-40 %, in der Spitzen 60-80 % und wir beenden den Monat mit rund 15-16 %. Gerade mit dem Hintergrund der fallenden Märkte möchte ich auch nochmal etwas tiefer einsteigen und Dich fragen: Mit welchem Geld bist Du an der Börse? Was ist Deine perfekte Strategie? Was ist Deine Cash-Quote? Wie legst Du nach, wenn die Märkte nach unten gehen? Abschließend noch ein paar Werte, die interessant sein können (wie immer keine Kaufempfehlung): 

  • Paypal: 320 auf circa 90 Dollar
  • Nvidia: von bereits 330-340 auf 190 Dollar
  • Disney: in der Spitze bei 200 auf 135 Dollar
  • Starbucks: von bereits 125 auf circa 80 Dollar 

Stagflation als Buzzword des Aprils: Laut Definition handelt es sich hier um eine Kombination aus Inflation und Stagnation. Damit sind wir in einer konjunkturellen Situation, die gekennzeichnet ist durch eine nicht wachsende Wirtschaft und eine gleichzeitige Steigerung der Inflation sowie teilweise eine Unterbeschäftigung.

So stellen sich professionelle Investoren jetzt auf!

Ich habe bereits in einem meiner letzten Webinare darüber gesprochen, dass es aktuell Sinn macht, auch etwas langfristiger zu denken. Denn auch wenn zum Beispiel die Growth- und Tech-Werte gerade ziemlich abgestraft werden, so sind das einfach Werte im Markt, die in der Zukunft langfristig relevant bleiben und wachsen werden. Die Value-Werte möchte ich Dir weiterhin ans Herz legen. Es wird immer gegessen, Kleidung getragen und sich gewaschen. Zum Ende und zusammenfassend möchte ich Dir noch 2-3 Punkte an die Hand geben: 

  • Habe eine glasklare Strategie, beziehungsweise kümmere Dich darum, wenn sie es noch nicht ist.
  • Setze an der Börse auf Qualität – Beschäftige Dich mit den Unternehmen und den Zahlen. Ein massiver Kursverlust heißt nicht automatisch, dass der Wert auch dementsprechend gefallen ist. 
  • Setze auf Qualität bei den Value-Werten. 

Du konntest wieder viel aus dieser Folge für Deine Finanzen mitnehmen?
Dann hinterlasse uns gerne eine Bewertung und Rezension auf iTunes:
https://getpodcast.reviews/id/1513182221

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

ulrichmueller.de

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

tag-der-finanzen.de

Lass‘ uns connecten:

Instagram: instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial

Du hast spannende Themenvorschläge für meinen Podcast?
Schreibe mir gerne an podcast(at)ulrichmueller.de

Jan 10

#126 Diversifizieren aber richtig oder was ist das eigentlich?

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Diversifizieren aber richtig, oder was ist das eigentlich?

Vielleicht ist Dir dieser Begriff schon häufiger über den Weg gelaufen: diversifizieren. Heute möchte ich Dir zeigen, was es damit auf sich hat und wie Du dieses Tool für Dich am effektivsten nutzt.

Dieser Podcast beantwortet Dir diese 3 Fragen zum Diversifizieren:

  1. Was ist diversifizieren eigentlich?
  2. Wie diversifizierst Du nach 2 Grundideen?
  3. Wie funktioniert Diversifikation in Deinem Aktien-Portfolio?

Was ist diversifizieren? 

Die offizielle Definition nach Wikipedia ist: Diversifikation (oder Diversifizierung) ist in der Betriebswirtschaftslehre eine Strategie von Unternehmen, durch Erweiterung oder Modifizierung der Produkte/Dienstleistungen oder der Geschäftsbereiche oder durch Risikostreuung die Gewinnchancen zu verbessern und/oder Verlustrisiken zu vermindern. Der Gegensatz dazu wäre die Spezialisierung. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Diversifikation_(Wirtschaft))

Im Bezug auf Investments bedeutet Diversifikation, nicht nur in ein einziges Finanzprodukt oder eine Anlageform zu investieren. Das ist die erste Ebene des Diversifizierens. Das Ganze lässt sich unter anderem erweitern auf Banken, Anbieter und die geographische Lage dieser. Es geht um die Vermeidung von Teil- oder Totalverlust sowie die Streuung des Risikos. Der Effekt, der genutzt wird, ist die Korrelation von verschiedenen Anlagen. Wenn z.B. der Aktienmarkt fällt, so korreliert das sehr häufig mit einem steigenden Wert von Gold. 

Diversifikation nach 2 Prinzipien?

Du kannst hier mit 2 Grundideen arbeiten: 

  1. Zyklische Werte: Ein typischer zyklischer Wert wäre ein Autobauer. Wenn es eine Krise gibt, sinkt die Investition in Autos, da viele Investoren ängstlich sind und weniger Geld ausgeben. Das gleiche gilt für Rohstoffe. Kündigt sich eine Krise an, investieren Unternehmer weniger in den Ausbau und es wird weniger produziert. Dadurch werden ebenfalls weniger Rohstoffe benötigt. Auch das Thema Reisen und Hotels sind von diesen Zyklen betroffen.
  2. Antizyklische Werte: Das sind Werte, die nicht von normalen Zyklen beeinflusst werden. Es geht hier um Themen wie zum Beispiel Medizin, Essen und Reinigung. 

Mein Tipp also an Dich: Wenn es zu einem Verfall an der Börse kommt, investiere etwas mehr in antizyklische Werte. Umgekehrt gilt das Gleiche: Bei einem Aufschwung ist die Investition in zyklische Werte ratsam. 

Diversifikation in Deinem Aktien-Portfolio

Achte generell auf eine Diversifikationen bei den Themen Branchen, Ländern und der Größe von Unternehmen. Für das Thema der Branchen habe ich Dir einige Beispiele mitgebracht, um zu verdeutlichen, wie die Diversifikation aktiv gestaltet werden kann: 

  • Medizin: Medizintechnik, Pharmazie, Biotechnologie etc
  •  Finanzen und Banken: Investmentbanken, Kreditbanken, nachhaltige Banken
  • Computer und EDV: Hardware, Netzwerk, Prozessoren, Software, Cloud-Technik
  • Food: Kaffee, Ernährung, Restaurants
  • Handel: Getränke, Online-Handel, Textilien, Einzelhandel
  • Mischkonzerne: zum Beispiel Procter & Gamble, MMM oder Colgate Palmolive
  • Rohstoffe: Industriemetalle, Öl

Abonniere meinen Podcast, bewerte ihn bitte auf Apple Podcasts. Schreib mir gerne für Themenvorschläge und bei Fragen an podcast@ulrichmueller.de

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?

Lass uns connecten:Instagram: http://instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: https://www.facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial/

Jan 03

#125 Die wahrscheinlich beste Geldanlage für 2022

By Andreas | Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Die wahrscheinlich beste Geldanlage für 2022

Herzlich willkommen bei der ersten Folge in 2022! Ich hoffe, Du hattest erholsame Feiertage und bist gut ins neue Jahr gekommen. Heute möchte ich Dir den Gast Alexandre Dietz vorstellen. 

In der heutigen Podcast Folge beantwortet Alexandre Dir folgende Fragen:

  1. Wer ist Alexandre Dietz und was kann er für Dich tun? 
  2. Was ist die Strategie des UM Strategy Fund?
  3. Wie lief der Fonds seit Beginn der Auflage?

Wer ist Alexandre Dietz und was kann er für Dich tun?

Alexandre kommt aus dem Finanzbereich, hat jahrelang bei der Deutschen Bank gearbeitet und sammelte Erfahrungen an der Wall-Street in New York. Jetzt traded er im UM Strategy Fund. Nachdem er mein System selbst ausgiebig getestet hat, kam ihm sehr früh die Idee eines Fonds mit eben dieser Strategie. Für ihn war klar: Ein Fonds wäre eine perfekte Ergänzung zu meinen Seminaren, da er auch den Menschen zugutekommt, die keine Zeit, Ressourcen und Energie haben, um sich selbst mit dem System aktiv auseinanderzusetzen. Gleichzeitig bietet der Fonds auch denjenigen einen Vorteil, die selbst aktiv an der Börse sind und ihr Geld verwalten.

Was ist die Strategie des UM Strategy Fund? 

Als Herzstück beschreibt Alexandre die Strategie mit ihren 3 Säulen:

  1. Fundamentalanalyse – Es wird nur in Unternehmen investiert, die qualitativ hochwertig sind
  2. Charttechnik – Hier wird mit Indikatoren und Signalen über Charts analysiert, wann der richtige Zeitpunkt für ein Investment ist
  3. Optionen als Investment-Vehikel – Auf Basis der ersten beiden Säulen kann über Optionen entschieden werden, ob defensiver oder offensiver investiert werden soll. So kann – ganz egal wie sich der Markt entwickelt – Geld verdient werden. 

Diese Feinheiten eines Fonds bilden weitere wichtige Unterschiede zum üblichen Trading:

  • Die Strategie wird in dem Fonds eher defensiv angewandt
  • Zusammen mit gesetzlichen Vorgaben wird gewissermaßen Flexibilität gegen Sicherheit getauscht
  • Ein größeres Budget bietet den Vorteil, breit gefächert zu investieren

Wie lief der Fonds bisher? 

Gestartet ist der Fonds am 18.11.2021 zum Hochpunkt der amerikanischen Märkte. Bereits Tage später zeichnet sich eine Kurskorrektur am Markt ab. Natürlich hätte sich Alexandre einen besseren Startzeitpunkt für den Fonds gewünscht, aber so konnte der Erfolg der Strategie – auch bei fallenden Märkten – direkt unter Beweis gestellt werden. Während die Märkte fallen und gefallen sind, hält sich der Fonds auf seinem Niveau. Das spiegelt damit auch unseren Anspruch wider: Dem Investor eine sehr ansprechende Rendite mit möglichst niedriger Schwankungsbreite zu bieten. 

Du hast Interesse an dem UM Strategy Fund? Hier findest du weitere Informationen: 

www.um-fund.com

ISIN: DE000A3CWRK5, WKN: A3CWRK

Abonniere meinen Podcast, bewerte ihn bitte auf Apple Podcasts. Schreib mir gerne für Themenvorschläge und bei Fragen an podcast@ulrichmueller.de

Mehr Informationen findest Du auf meiner Webseite:https://www.ulrichmueller.de/

Warst Du schon beim Tag der Finanzen?https://www.tag-der-finanzen.de/

Lass‘ uns connecten:Instagram: http://instagram.de/ulrichmueller_official
Facebook: https://www.facebook.com/umwealthacademy
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/ulrichmuellerofficial/