#67 Unterschätzt aber wichtig! – Die Fundamentalanalyse von Aktien!

Vom 22.01.2021



Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Fundamentalanalyse – Vorgehensweise und Kennzahlen

Was ist eigentlich eine Aktie wert? Bevor Du Aktien kaufst, solltest Du Dich mit dem Unternehmen fundamental auseinandersetzen, denn als Aktienkäufer bist Du auch Mit-Unternehmer. Bekomme also ein Gefühl für Deine Zahlen und die Fakten.

Welche 3 Dinge kannst Du aus dieser Folge mitnehmen?

  1. Unterschiede zwischen Wert und Preis.
  2. Einblick in die Kennzahlen – Auf welche solltest Du achten.
  3. Kein Garantie für die Zukunft! 

Erkenne die Unterschiede zwischen Wert und Preis

Die Fundamentalanalyse basiert auf der These, dass ein Unternehmen einen fairen oder wahren Wert besitzt, dem sich langfristig auch der Börsenkurs anpasst. Unterscheide dabei zwischen Wert und Preis. Zum einen geht es an der Börse um: Angebot und Nachfrage und dann sollte Dir bewusst werden, welchen Wert man mit der Aktie einkauft.

Ein Beispiel: Die aktuelle Lage der Pandemie zeigt, dass manche Unternehmen 40-50 Prozent verloren haben. Ist der Preis aufgrund psychologischer Seite gefallen oder ist er im Wert gefallen? Letztlich muss man schauen: Wo befindet sich der faire Wert und wo der Marktwert? Ist er damit über-oder unterbewertet?

Einblick in die Kennzahlen – Auf welche solltest Du achten

Wenn man in die Analyse einsteigt, gibt es da ein paar verschiedene Themen. Die Aktienanalyse beruht auf vorhandene Daten und Informationen, die das Unternehmen und sein Umfeld hervorbringt. Eine Fundamentalanalyse macht Arbeit, aber Du wirst merken, wie unfassbar wertvoll es ist den genauen Wert eines Unternehmens zu kennen.

Folgende Basisdaten solltest du vorab im Blick haben:

  • Aktienkurs
  • Marktkapitalisierung
  • Streubesitz der Aktie
  • Umsatz

Die 6 wichtigsten Kennzahlen der Fundamentalanalyse im Überblick:

  • Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV): Definiert sich, in dem man den aktuellen Aktienkurs durch den Gewinn pro Aktie teilt.
  • Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV): Setzt den Cashflow je Aktienkurs ins Verhältnis. Cashflow gibt an, wieviel Geld ein Unternehmen zur sofortigen Verfügung hat.
  • Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV)

Setzt den Marktwert pro Aktie und Buchwert pro Aktie ins Verhältnis.

  • Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV): wird ebenfalls ähnlich wie das KGV interpretiert, eignet sich aber nicht für jedes Unternehmen als angemessener Indikator und hat vor diesem Hintergrund mitunter

nur beschränkte Aussagekraft.

Weitere Kriterien

  • Dividendenrendite
  • Eigenkapitalquote
  • Fremdkapital

Typische Schritte der Fundamentalanalyse sind die Globalanalyse, die Branchenanalyse und die Wettbewerbsanalyse/ Unternehmensanalyse.

Bei der qualitativen Analyse werden subjektive Kriterien untersucht, welche quantitativ schwer zu messen sind. Hier schaut man, wie nachhaltig das Geschäftsmodell des Unternehmens ist.

Die quantitative Analyse ist eine objektive Bewertung des Unternehmens.
Eine gute Vergleichsbasis mit Wettbewerbern ist die Unternehmensbilanz.

Sei Dir bei der Umsetzung bewusst:

Die Fundamentalanalyse ist ein Blick in den Rückspiegel und keine Garantie für die Zukunft! Die Fundamentalanalyse spielt eine wichtige Rolle bei aktiven Anlagestrategien, bei denen es darum geht, Deine Aktien mit überdurchschnittlichem Wertsteigerungspotential zu identifizieren.

Jetzt im Handel

Sichere Dir noch heute Dein Exemplar!